TALKS

Die VIS Academy soll mit Unterstützung der Vienna Film Commission jungen und etablierten Filmschaffenden auf mehreren Ebenen zum Branchenaustausch dienen: etwa bei Film &Talk am Freitag im METRO Kinokulturhaus, bei Industry Breakfasts und Empfängen sowie einer Locationtour durch die Stadt.

Film & Talk bietet in diesem Zusammenhang die konzentrierteste Möglichkeit, sich über aktuelle Themen auszutauschen: etwa über den Wert von Kurzfilm und die Situation mit Screening Fees, die kurze filmische Form als Schnittstelle zwischen Kino und Journalismus, aber auch die Frage nach dem künstlerisch-kritischen Umgang mit realen Begebenheiten. 

Zwei besondere Branchentreffen gibt es gleich zum Auftakt des Festivals: Zur Eröffnung wird WienTourismus die ProtagonistInnen des Wettbewerbs The Rhythm of Vienna vorstellen und den Auftakt der filmischen Umsetzung der erfolgreichen Konzepte einläuten. Und Wikipedia lichtet bei einem Empfang am Feiertag Filmschaffende für das Online-Lexikon ab.

© VIS | Johanna Wöß

Film & Talk: Meet the Industry

Es ist zwar eine Unart, aber am Anfang müssen wir über das Geld sprechen. Im Rahmen von Film & Talk diskutieren Filmschaffende und FestivalvertreterInnen über das erfolgreiche Vermarkten von Kurzfilmen und das Kreieren von Wert.

Zum Fokus Fear Is Not an Option thematisieren KuratorInnen gemeinsam mit Filmschaffenden und Fachleuten aus der Medienwelt den Kurzfilm als Schnittstelle zwischen Kino und Journalismus.

Wie die Realität künstlerisch erfasst werden kann, soll anhand von zwei konkreten Beispielen aus dem aktuellen Festivalprogramm im dritten Programmblock behandelt werden.

Die VIS Academy endet schließlich mit einem Screening von Perpetuum Mobile von Cecilia Traslaviña und Mauricio Durán sowie der anschließenden Diskussion über das künstlerische Potenzial von animiertem Film.

Kuratiert von Marija Milovanovic, VIS Vienna Independent Shorts

In Kooperation mit Vienna Film Commission